Bild: M. Simmons

«Rosa» ist ein Unikat und eine Zeugin Schweizer Industriegeschichte, es wäre sehr schade sie zukünftig nur noch im Stillstand auf einem Denkmalsockel zu sehen!

Unsichere Zukunft für «Rosa»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Bereits 2015 hatte Dampflok «Rosa» mit technischen Problemen zu kämpfen. Nun wurde sie vorläufig stillgelegt. Nachdem man im Februar 2015 einen neuen Aschkasten anbrachte, Kesselstehbolzen ersetzte und das Triebwerk revidierte, rechnete man eigentlich mit «freier Fahrt» für die kommenden Jahre. Entsprechend vernichtend war die Zustandsanalyse nach der Fahrsaison 2016. Bereits waren wieder einige Kesselnieten abgezehrt. der Aschkasten wies von den ursprünglichen 4.0 mm Materialdicke noch deren 2.7 auf. Ausserdem ist die Rohrwand in der Rauchkammer schwach geworden und die Rauchkammer rostet gegen aussen durch. So lautete das Urteil nach der Bestandsaufnahme und eine vorläufige Abstellung war die einzige gangbare Lösung. Kurzfristig konnten die Appenzeller Bahnen mit der historischen Elektrolok 22 einen Ersatz für Lok Rosa auf die Beine stellen.

Wie weiter?

Nun stellt sich die Frage, was künftig mit Lok Rosa geschehen soll. Die Strecke Rorschach- Heiden ist weitum die einzige Strecke, auf der die Lok sinnvoll eingesetzt werden kann. Ausserdem benötigt die Lok eine komplette Revision analog zu jener, welche die C 5/6 2969 durchlaufen hat. In diesem Zusammenhang müssen auch eine Option auf einen Neubaukessel und die damit verbundene Möglichkeit zum Umbau auf Heissdampf im Betracht gezogen werden. Alles in allem sind sehr viele Fragezeichen im Raum – trotzdem möchte die EUROVAPOR die Lok im Bestand halten und sie auch wieder betriebsfähig herrichten. Derzeit fehlt es vor allem an Kapazität – sowohl finanziell als auch logistisch.

Vorarbeit

Damit möglichst schnell mit einer Revision begonnen werden kann, laufen bereits jetzt Abklärungen bei verschiedenen europäischen Dampflokwerken. Sobald klar ist, was die Revision kosten wird, kann der benötigte Betrag gesammelt werden. Ebenfalls geklärt werden muss auch die Frage, wo und in welcher Frist eine Revision durchgeführt werden kann. Wenn alle offenen Punkte geklärt sind und auch dann noch alle Zeichen auf grün zeigen, soll Dampflok Rosa wieder an den Berg zurückkehren und weiterhin die Menschen auf dem Sonntagsausflug begeistern. Vorerst aber wird sie im Depot Rorschach konserviert werden.

Medien