Bild: Benjamin Heins

Projekt «Realisierung eines LEGO®-Modells der BR 23 058»

Ein Bericht von Benjamin Heins:

Durch meine Kinder habe ich wieder Freude am Legobauen entdeckt. Mich hat dann der Ehrgeiz gepackt, nicht nur nach Anleitung zu bauen, sondern reale Dinge mit LEGO® möglichst originalgetreu nachzubauen. Als begeisterter Dampflokfan und EUROVAPOR Mitglied lag es dann auf der Hand, die BR 23 058 anzugehen.

Bild: Benjamin Heins

Wie bei jeder Art von Modellbau geht es um gute Proportionen und Abmessungen – also um den Massstab. Als Orientierung beim Eisenbahnmodellbau bieten sich die Schienen an. Ausgehend vom Original (1435 mm) ergibt sich bei einer Spurbreite der LEGO®-Schienen von «6 Noppen» ein «LEGO®-Massstab» von 1:38. Ich habe deshalb den Begriff «Orientierung» verwendet, weil letztendlich bei der Realisierung eines LEGO®-Modells die Dimension (Länge/Breite/Höhe) der verfügbaren LEGO®-Steine die Grösse mitbestimmen. Die kleinste LEGO®-Steineinheit ist die 1×1 Platte mit 7.8 mm Länge/Breite und 3.2 mm Höhe (ohne Noppe). Bestimmte Bauteile wie beispielsweise Fenster oder Türen gibt es nur in 2-, 3- oder 4-Noppenbreite, bzw. 2-, 3- oder 4-Steinhöhe. Zudem sind die von LEGO® verfügbaren Eisenbahnräder in der Grössen- und Variantenanzahl sehr limitiert.

Bild: Benjamin Heins

Für die Grundlagen zum LEGO®-Eisenbahnmodellbau sei auf das Buch von Holger Matthes verwiesen (ISBN 978-3-86490-641-1).

Verwendet habe ich nur offiziell verfügbare LEGO®-Steine, so wie sie in den von LEGO® herausgegebenen Modellen im Handel gebraucht werden. Keine Steine wurden beschädigt (z.B. abgesägt oder verbogen) oder geklebt. Einzige Ausnahme sind die Räder des Modells. Um die grossen Treibräder, aber auch die Laufräder massstabsgetreuer abbilden zu können, habe ich auf LEGO®-kompatible Radsätze von Big Ben Bricks zurückgegriffen (www.bigbenbricks.com).

Als Bauvorlage dienten die technische Zeichnung der BR 23 und natürlich Fotos der BR 23 058.

Mit Hilfe der Grössenangaben in der technischen Zeichnung konnte die Länge, Höhe und Breite der Lok, des Tenders, aber auch von Bauteilen wie beispielsweise Kessel oder Führerhaus ermittelt werden und in LEGO®-Steindimensionen übertragen werden. So ergaben sich die Masse der Lok und Tender von etwa LüP = 57cm, Breite = 7.5 cm und Höhe = 12 cm.

Nachdem die Dimensionen grundsätzlich feststanden, ging es an die Realisierung von einzelnen Elementen. Begonnen habe ich mit dem Rahmen der Lok und den Positionen der verschiedenen Radgrössen. Dabei mussten die Laufräder natürlich schwenkbar und das Triebwerk beweglich sein. Weiter ging es mit dem Design der Frontpartie und dem Bau des Kessels. Hier sei darauf verwiesen, dass ich beim Kessel auf die Konstruktionsidee des Modell der BR 01 von Bricks-on-Rails zurückgegriffen habe.

Link: PDF-Anleitung DR BR 01 mit Kesselringen (schwarz) | Bricks-on-Rails

Weiter ging es mit der Führerhauskonstruktion und anschliessend habe ich mich mit dem Tender auseinandergesetzt. Zum Abschluss wurden punktuelle Verbesserungen und Detaillierungen von einzelnen Elementen vorgenommen und einzelne Verbindungen hinsichtlich Stabilität optimiert.

Bild: Benjamin Heins

Das Modell ist auf den LEGO®-Schienen «rollfähig», verfügt aber über keinen eigenen Antrieb und ist daher als Vitrinenmodell konzipiert. Es besteht aus zirka 1’000 einzelnen LEGO®-Steinen.

Alles in allem ist es wie bei jedem Hobby: Zeitaufwand und Kosten spielten keine Rolle. Im Vordergrund stand ein gutes Modell zu bauen.

Ich hoffe das Modell gefällt und freue mich über Feedback sowie Hinweise und Ideen zu möglichen Verbesserungen.

Und wer weiss, der Verein EUROVAPOR hat in der Schweiz ja noch eine weitere Dampflok im Depot. Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit die C5/6 2969 als neues Projekt anzugehen.