Newsletter Ausgabe 4 / 2012

Info Eurovapor Lokremise Sulgen

Ausgabe 4/2012 vom 17. Juni 2012

Liebe Freunde der Lokremise Sulgen

Die erfolgreiche Arbon-Classics 2012 ist bereits Geschichte und es folgt bereits unser nächster Dampfanlass: Reisen Sie zum Nostalgietag der Rosenwoche Bischofszell passend mit der einmaligen Dampflok Eb 2/4 Nr. 35 nach Bischofszell.

Auch unser Wagenpark hat sich ganz unerwartet erweitert – lesen Sie mehr in dieser Info.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit.

Hansueli Kneuss, Reisedienst EUROVAPOR

24. Juni 2012, viel Dampf am Nostalgietag der Rosenwoche

Am Sonntag 24. Juni steht an der Bischofszeller Rosenwoche das Thema Nostalgie im Mittelpunkt und wird umrahmt von diversen Darbietungen aus früheren Zeiten mit Modeschau, Tänzen und passender Musik. Zur An- oder Rückreise an diesen Anlass verkehren zwischen St. Gallen und Bischofszell den ganzen Tag Nostalgiezüge mit Dampflok Baujahr 1891. Dieses einmalige Lokexemplar vom Typ Eb 2/4 wurde für die Jura-Simplon-Bahn erbaut – die SBB existierte damals noch nicht. Die Lok wird von der Mannschaft der Dampfgruppe Balsthal betrieben.

Der historische Zug verkehrt im 2-Stundentakt zwischen St. Gallen St. Fiden und Bischofszell mit einer Komposition aus Leichtstahlwagen und dem 2-achsigen Personenwagen C5820. Ab St. Fiden um 9.22, 11.22, 13.22, 15.22 und 17.22 Uhr mit Zwischenhalt in St. Gallen HB und Gossau. Umgekehrt fährt ab Bischofszell der 1. Zug um 8.15, dann um 10.18 und weiter alle 2 Stunden bis 16.18 Uhr. Das Kamin der Lok steht übrigens Seite St. Gallen und so richtig mächtig geht der Dampf ab, wenn die Lok den Zug mit 80 Tonnen Anhängelast in der Steigung zwischen Gossau und St. Gallen auf die vorgegebenen 60 km/h beschleunigen wird.

Der Fahrpreis für eine einfache Fahrt beträgt ab St.Fiden/St. Gallen bis Bischofszell für Erwachsene 20 Franken und ab Gossau 15 Franken (oder umgekehrt). Kinder von 6 – 16 Jahre bezahlen die Hälfte. Es gelten nur Spezialbillette, welche direkt im Zug gelöst werden können. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hinweis: Bei der ersten Fahrt St. Gallen – Bischofszell ist der 2-Achswagen für eine Nostalgiegruppe reserviert. Übrigens ruft das Rosenwoche-OK dazu auf, dass sich an diesem Tag auch die Besucher möglichst nostalgisch anziehen. Wie wärs, mit Zylinderhut und Frack im Dampfzug nach Bischofszell zu reisen? Fahrplandetails siehe:
http://www.lokremise-sulgen.ch/archiv/fahrten_12/rowo_12.html

Leichtstahlwagen gehen in den Besitz von Eurovapor

Nach umfassender Revisionsarbeiten nahm 2009 und 2010 der Eisenbahnclub-Schaan-Vaduz (ECSV) die zwei Leichtstahlwagen AB 3750 und B 5943 (ex SBB) wieder in Betrieb. Der ECSV besitzt weder eine Werkstätte noch Abstellgleise und ging daher mit Eurovapor einen Kooperationsvertrag ein, um die Wagen in Sulgen zu unterhalten. Der Vorstand des ECSV hat nun entschieden, dass die Wagen mangels Interesse der Vereinsmitglieder – die zur Hauptsache eine Modelleisenbahn betreiben, an Eurovapor Sulgen gänzlich abzutreten. An der letzten GV von Eurovapor am 21. April 2012 wurden die 2 Wagen nun zu einem symbolischen Preis von je 1 Franken offiziell übergeben.

Als Gegenleistung dürfen einige Mitglieder die nächsten Jahre feie Fahrt auf den Ausflugsfahrten der Eurovapor Lokremise Sulgen geniessen. Der Präsident des ECSV, Peter Thöny, der bereits vorher Mitglied der Eurovapor Sulgen war, stellt sich zudem als Wagenmeister zur Verfügung, so dass der Unterhalt dieser beliebten Wagen weiterhin in guten Händen liegt. Wir sind Peter Thöny sehr dankbar für diese Bereitschaft. Da er bereits die Wiederinbetriebnahme dieser Wagen geleitet hat, kennt er diese Wagen nun in- und auswendig.

Zuwachs bei der Leichtstahlwagenflotte

Ausgangslage
Auf längeren Ausflugsfahrten unser Nostalgiereisen sind Plätze 1. Klasse genauso beliebt wie Plätze in 2. Klasse. 2010 konnten wir zu guten Konditionen einen ehemaligen BLS-Wagen aus Privatbesitz übernehmen und in Rorschach abstellen. Um den Wagen für Fonduefahrten von RailEvent einzusetzen, bauten wir sogar Tische ein und sanierten einige Rostschäden. Es war beabsichtigt, den Wagen für ca. 5 Jahre für uns verwenden zu können. Anfang 2012 kam dann leider die überraschende Nachricht, dass der Eigentümer den Wagen verkaufte. Seither sind wir auf der Suche und warten auf eine günstige Gelegenheit, einen 1. Klasse-Wagen zu übernehmen. Dass der Bedarf nachgewiesen ist, sahen wir an der im April durchgeführten Gotthardfahrt, als wir sogar bis nach Koblenz fuhren, um einen zusätzlichen Wagen beim Verein DSF anzumieten und zu überführen.

Leichtstahlwagen gefunden
Als wir davon erfuhren, dass ein auf einem Industriegleis in Basel vor sich hinrottender Leichtstahlwagen 1. Klasse aus dem Privatbesitz Peter Hemmig den Platz räumen muss und möglicherweise sogar in die Verschrottung geführt werde, war unser Interesse zu genaueren Abklärungen sehr gross. So reisten Peter Thöny und Johann Gröbli nach Basel, um den Wagen zu inspizieren. Von aussen sah der Wagen alles andere als einladend aus und ist mit hässlichen ganzflächigen Grafitis überdeckt. Zudem nagen diverse Rostlöcher am Wagenkasten. Der Innenraum ist allerdings in einem überraschend guten Zustand und fast beinahe komplett, sogar bis zum WC-Spiegel, original und unzerkratzt. Es ist vorwiegend der viele Staub, der einen unappetitlichen Eindruck hinterlässt – unsere anderen Leichtstahlwagen waren bezüglich demolierter Inneneinrichtung und Dreck jedoch viel schlimmer dran.

An einer umgehend einberufener Betriebsversammlung stimmten die Anwesenden mit grosser Mehrheit dafür, den Wagen zu übernehmen und aufzuarbeiten, da er bestens zur Ergänzung der bisherigen Leichtstahlwagenflotte passt und wir endlich die Nachfrage an zusätzlichen 1. Klasse Plätzen abdecken können. Wir übernehmen den Wagen von Peter Hemmig als Dauerleihgabe ohne Kündigungsmöglichkeit seitens Besitzer.

Zum Wagen
Dieser Wagentyp wurde 1951-1952 in einer Anzahl von 42 Stück in Betrieb gesetzt. Der aufzuarbeitende Wagen kam 1951 als AB4ü 1143 in Verkehr und war nach diversen Umbauten zuletzt bei der SBB mit der Nummer 50 85 18 33 109-7 im Einsatz. 1985 erhielt der Wagen sogar die UIC-Hochdruck-Speiseleitung und UIC-Türschliessung, womit er freizügig im Schnellzugsverkehr eingesetzt werden konnte. Es fehlen die Haltegriffe an den Einstiegen, die damals wegen den fahrlässigen «Aufspringer» konsequent entfernt wurden. An den Wagenenden besteht die Sitzanordnung in Mittelgang- und im Mittelteil mit Seitenganganordnung. Total sind 48 Plätze vorhanden, wobei im Ablieferungszustand nur die beiden Mittelabteile à 6 Plätzen in 1.Klasse gehalten wurden. Dies ist an den deutlich erkennbaren grösseren Sitzabständen noch heute ersichtlich. Auffällig ist auch die SIG-Torsionsstabfederung an den Drehgestellen. Ein «Bruder» dieses Wagens stand 1953 zu Versuchszwecken in den mit über lange Strecken mit 140 km/h verkehrenden berühmten Mistral-Zügen zwischen Paris und Marseille im Einsatz. Punkto Verschleiss und Laufruhe bewährte der Wagen mit Torsionsstabdrehgestellen sehr und der Hochgeschwindigkeits- und Langzeiteinsatz war ein voller Erfolg für die schweiz. Waggonbauindustrie und die SBB. Heute ins noch einzig bei SBB-Historic ein solcher Wagentyp in Betrieb.

Überfuhr nach Sulgen
Vorgängig kam der Wagen aus Basel in einer Überfuhr nach Schaffhausen und am 8. Juni brachte ihn unsere Be 4/4 14 nach Sulgen. Erfreulicherweise stellte unser Wagenmeister Peter Thöny keine Unregelmässigkeiten in der Laufeigenschaft fest. Sehen Sie dazu die Bilder der Überführungsfahrt von SH nach Sulgen.
Revision Leichtstahlwagen A4ü 1143

Rückblicke:

1. Mai-Bummel im «Roten Pfeil»

In Zusammenhang mit den Überführungen der Fahrzeuge an die Arbon-Classics, bot sich die eher seltene Gelegenheit, am 1. Mai eine Bummelfahrt mit dem Roten Pfeil der OeBB anzubieten. Diese Gelegenheit wurde vom Publikum entsprechend gut angenommen und die Fahrt im «schönsten Triebwagen der Welt» war bis fast auf den letzten Platz besetzt. Von Sulgen gings nach Winterhur und über die landschaftlich reizvolle Tösstalstrecke nach Rapperswil. Wer Lust auf einen kleinen Spaziergang verspürte, nutzte die Gelegenheit, weiter auf den Damm nach Hurden zu fahren und von dort über den Steg zurückzugehen. Nach dem Besuch des Rosenstädtchens ging die Runde weiter durch den Ricken - St.Gallen - Bischofszell bis Winterthur.
Zeitgleich war an diesem Tag als Überführungsfahrt von Balsthal her kommend die Dampflok Eb 2/4 (JS 35) mit 2 Salonwagen unterwegs. Diese nahm die Route über Turgi - Koblenz - Winterthur - Romanshorn.

Sehen Sie sich auch die Bilder in der Bildergalerie an. Vielen Dank an die Streckenfotografen, welche uns ihre tollen Bilder zur Verfügung stellten!
1. Mai-Bummel mit dem Roten Pfeil – Rückblick & Bildergalerie

5. Mai 2012, Arbon-Classics

(Von Mark Simmons) Die Arbon Classics sind für Freunde der nostalgischen Verkehrsmittel mittlerweile ein fester Bestandteil ihres Terminkalenders, und so traf es sich gut, dass die Eurovapor im 50. Vereinsjahr die Organisation des Schienenverkehrs und einen Grossteil ihrer Fahrzeuge an diesem Tag präsentieren durfte. Leider war uns Petrus in den Morgenstunden nicht besonders wohl gesonnen - ein wenig Schade, wenn man bedenkt welcher grosser Aufwand für ein solches Fest dahinter steckt. Die Planungsarbeiten erstreckten sich hierfür über ein halbes Jahr hinweg. All die Extrazüge auf einer Einspurstrecke mit Regelverkehr im Halbstundentakt zu führen und ständig Loks auszutauschen war kein leichtes Spiel. Was für die Zuschauer an Ort nach "Isebähnle" aussah, wurde minutiös bis ins letzte Detail mit sämtlichen Rangierbewegung geplant. Das wichtigste jedoch sind die Besucher, und diese liessen sich zum Glück nicht vom Wetter abschrecken und machten regen Gebrauch von den vielfältigen Angeboten! Die Dampfpendelfahrten und die Mitfahrt im "Roten Pfeil" waren sehr begehrt, aber auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt und Souvenirjäger wurden an den Verkaufsständen fündig. Im Übrigen wurde auch ein Modell der nahen Lokremise in Sulgen gezeigt, sogar noch mit Drehscheibe. Diese wurde beim Original leider entfernt - aber man weiss ja nie...
Zu den Eindrücken der Arbon-Classics in Bild:
Arbon Classics 2012 – Rückblick & Bildergalerie


Jubiläumsbroschüre 50 Jahre Eurovapor

Als Erinnerung an diesen Grossanlass haben wir eine Broschüre erstellt, in der alle Triebfahrzeuge der Arbon-Classics 2012 mit schönen Bildtafeln sowie Beschreibung vorgestellt werden. Diese Broschüre ist zugleich unsere Jubiläumsbroschüre zu «50 Jahre Eurovapor». Die Broschüre ist für 10 Franken inkl. Versandspesen erhältlich. Schnuppern Sie gleich in den Probeseiten, die wir für Sie aufgeschaltet haben und bestellen Sie diese einmalige Dokumentation gleich online unter:
Broschüre im Shop anzeigen und bestellen

Vorschau:

15. September 2012, Studenland und alter Hauenstein mit Dampf

Wir nehmen Abschied von der in diesem Sommer in Sulgen remisierten Dampflok Eb 2/4 (JS 35). Reservieren Sie sich dieses Datum schon heute und geniessen Sie diese faszinierende Dampflok nochmal ausgiebig mit einer Fahrt ab Sulgen via Bülach – Koblenz – Pratteln und über die alte Hauensteinlinie bis Olten. In Koblenz schalten wir in der Remise des Vereins DSF einen Mittagessenshalt ein und unterwegs sind 1 oder 2 Scheineinfahrten vorgesehen. Derzeit planen wir die Fahrt im Detail.


Impressum: Der Newsletter der Lokremise Sulgen wird einem interessierten Publikum zu aktuellen Anlässen verschickt. Verfasser Hansueli Kneuss, EUROVAPOR Lokremise Sulgen. Kennen Sie Freunde oder Bekannte, die ebenfalls am Newsletter interessiert wären? Dann schreiben Sie mir bitte ein E-Mail mit Name, Adresse und der Empfänger-E-Mail auf extrazug@lokremise-sulgen.ch , besten Dank.
Falls Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken sie auf Antworten und schreiben als Titel STOPP, dann absenden.
EUROVAPOR Lokremise Sulgen, Chaletstrasse 26 a, 8583 Sulgen Gemeinnützige Vereinigung zur Erhaltung von historischen Schienenfahrzeugen

Bitte weitersagen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on print