EUROVAPOR – Nostalgie auf Schienen  |  info@eurovapor.ch | +41 43 299 08 80

Grafik mit Saft-Express und Dampflok C5/6 Elefant

Neue Kleinlok bei der Betriebsgruppe Deutschland – „Paule-Köf“

Motivation zur Übergabe der Lok – von Bernd Weckler, Verein SAB:

Zum SAB-Verein kam die Lok 2019 als Leihgabe der Firma Paule, weil damals an deren Firmenstandort in Obertürkheim die Gleisanlagen aufgegeben werden mussten. Primär ging es darum, die Lok auf einem Gleis unterzubringen. Mittelfristig war die Möglichkeit zur Durchführung einer HU und die anschließende Unterbringung unter Dach bei der SAB vorgesehen.

Bernd-Matthias Weckler (SAB e.V.) und Michael Rothenhöfer (Eurovapor) bei der Übergabe der Paule Köf in Münsingen.

Da jedoch inzwischen genügend Dieselloks aller Leistungsgrößen bei der SAB vorhanden waren, kam die Anfrage von Michael Rothenhöfer -der im Nebenberuf bei der SAB als Triebwagenführer und als Dampflokführer bei der Eurovapor ist- zu einem passenden Zeitpunkt. „Bei uns hatte die Lok kaum eine Verwendung und sie hätte sicherlich noch einige Zeit im Freien gestanden“, sagt Bernd-Matthias Weckler. Der erste Vorsitzende des SAB-Vereins setzte sich schließlich auch bei der Familie Paule für die Abgabe der Lok an die Eurovapor ein. „Wir halten es im Sinne der Bewahrung der Eisenbahn als historisches Kulturgut für sinnvoller, im Zweifel ein Objekt abzugeben, als dabei zuzusehen, wie es Jahr für Jahr der Witterung ausgesetzt ist und schlechter wird. In Würzburg hat die Lok eine museale Nutzung, die sie nicht überbeansprucht und sie ist geschützt im dortigen Ringlokschuppen untergebracht“, so Weckler. Rothenhöfer indes zollt dem SAB-Verein Respekt für diese verantwortungsvolle Einstellung: „Ich kenne manchen Fall, in dem wertvolles historisches Fahrzeugmaterial verrottet ist, obwohl es Interessenten dafür gab.

Aufladen der Lok mit zwei Autokräne
in Münsingen bei der Schwäbischen Alb-Bahn

Künftiger Einsatz und herzlichen Dank – von Michael Rothenhöfer, Eurovapor:

Nach dem Umzug von Heilbronn nach Würzburg sind wir nun außerordentlich froh mit der Köf II eine Möglichkeit für unsere zukünftigen Rangieraufgaben kurzfristig gefunden zu haben.
Ihre neue Aufgaben nach erfolgter Hauptuntersuchung werden vorrangig kleinere Rangieraufgaben an unserem Dampflokstützpunkt sein, wie z.B. unsere 23 058 zum Anheizen aus dem Schuppen zu ziehen oder unseren Begleitwagen zu rangieren.

Die Eurovapor und insbesondere die Aktiven der Betriebsgruppe Deutschland, bedanken sich sehr recht herzlich bei der Firma Paule und der Schwäbische Alb-Bahn e.V. für die Vermittlung gegenüber der Fa. Paule sowie bei der Möglichkeit der Fa. Paule zur Dauerleihgabe der Lok in die Hände er Eurovapor.

Das Team der Betriebsgruppe Deutschland freut sich über den Neuzugang (von links nach rechts: Michael Rothenhöfer, Alexander Machacek, Rene Polz und Matthias Polz –es fehlen Michael Pfändner und Gunter Birkhold)
Die „Paule-Köf“ neben den anderen Eurovapor-Lokomotiven 77.250 und 23 058 am Standort in Würzburg

Künftiger Einsatz und herzlichen Dank – von Michael Rothenhöfer, Eurovapor:

Die Eurovapor ist als gemeinnützig anerkannt und ist deshalb berechtigt eine steuerabzugfähige Spendenquittung auszustellen.

Wenn Sie uns finanziell unterstützen wollen überweisen Sie bitte unter Angabe Ihrer Adresse an:

Eurovapor
Volksbank eG – die Gestalter Bank
IBAN: DE30 6649 0000 0070 5580 09
BIC: GENODE61OG1

Kennwort: Spende – Betriebsgruppe Deutschland

Ab 200 € erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung zur Vorlage. Bitte geben Sie hierzu ihre Adresse in der Überweisung an. Unter 200 € ist der Überweisungsbeleg als Spendenbescheinigung ausreichend.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung – Ihre Eurovapor Betriebsgruppe Deutschland.

Kontakt zur Betriebsgruppe Deutschland:

E-Mail: 23058@eurovapor.ch