Anschriften an der 23 058 und ihrem Tender, das Eurovapor-Logo ist dem DB-Keks gewichen 02.07.2017 | Bild: E. Gasser
Bild: Edith Gasser

Befundung des Triebwerkschadens der 23 058 vom 30.11.2017

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Heute am 18.12.2017 fand in Heilbronn an der Dampflok 23 058 ein Termin mit Fachkräften aus dem Dampflokwerk Meiningen zur Befundung des Triebwerkschadens vom 30.11.17 statt. Die bisher von uns angenommene Schadensursache – ein Bruch der vorderen Halterung der Kreuzkopfführung am hinteren Zylinderdeckel – wurde heute von den Fachleuten aus Meiningen bestätigt. Die dadurch entstanden sichtbaren Schäden sind im Rahmen von Metallbearbeitung zwar sehr umfangreich, aber reparabel. Jedoch, um die eventuell nicht sichtbaren Schäden im Fahrwerk (Rollenlager) auszuschließen, muß die Lok ausgeachst, umfassend befundet und vermessen werden. Für diese Arbeiten stehen aber im Werk Meiningen erst wieder ab dem 3. Quartal 2018 Kapazitäten zur Verfügung – somit müssen wir leider ALLE Fahrten mindestens bis 30.09.2018 absagen!

Eine Aussage, ab wann die Lok im Herbst 2018 wieder einsatzfähig ist, können wir erst nach Erhalt des Angebots (vrsl. Ende Januar) und der daraus folgenden Auftragsvergabe in Absprache mit dem Werk Meiningen treffen. Wir bedauern diese Entscheidung sehr und hoffen aber, Sie im Laufe der 2. Jahreshälfte 2018 wieder als Kunden für die 23 058 im Jahre 2019 ansprechen zu dürfen.